Kifaru Reckoning

 Der Kifaru Reckoning ist ein Touren –/ Einsatzrucksack. Er kann als Top –/ Frontloader verwendet werden und kommt aus der High-End Rucksackschmiede in Colorado (USA).

 

Daten und fakten


Gewicht: ca. 3kg

Maße: ca. 65cm lang, 35cm breit, 20cm tief

Material: 500D Cordura

Schnallen usw.: ITW Nexus, YKK

Farben: Coyote Brown, Wolf Grey, Multicam, Ranger Green, Highlander

Herstellung


Der Reckoning kommt zu 100% aus Amerika und wird dort mit Sorgfalt und per Hand hergestellt. Dies wird auch vom jeweiligen Näher „signiert“ in dem er seine Initialen hinterlässt.

Ausstattung (Deckelfach)



Auch wenn das Deckelfach („Guide Lid“ genannt) separat erhältlich und erworben werden muss, so gehört es meiner Meinung nach einfach zum Rucksack selbst dazu. Deswegen erwähne ich es hier einfach zusätzlich.

Das Deckelfach selbst hat eine Größe von knapp 19 Litern. In diesem finden eine große Jacke ebenso Platz, wie eine DSLR oder z.B. eine Tagesration Essen o.ä. also eben alles was Griffbereit sein soll und doch geschützt.  Geöffnet / Geschlossen wird das ganze über 2-Wege Reißverschlüsse, natürlich von YKK. Im Unteren Teil des Deckelfachs ist noch eine zusätzliche Tasche verbaut. In dieser ist eigentlich das Gurtsystem zur Stand-Alone Nutzung verstaut. Diese Funktion benutze ich jedoch nicht und so findet hier eine Regenhülle mit 100 Litern locker Platz. Am Rucksack selbst wird das Guid Lid mit Steckschnallen vorne sowie hinten gesichert / angebracht.

Ausstattung (Rucksack)






Wo soll ich da nur Anfangen ^^. Grundsätzlich ist der Rucksack ein Toploader. Bedeutet, die Beladung erfolgt von oben. Zum Schutz des Materials, ist ein Kordelzug als Schneefang verbaut. Sollte es dann doch mal organisierter zugehen, kann über den großen YKK Reißverschluss an der Front der Innenraum sehr gut Organisiert werden. Der Reißverschluss ist auch hier ein 2-Wege Reißverschluss. Bedeutet, ein öffnen des Rucksacks ist von oben sowie von unten möglich. Innen im Rucksack ist neben den „Clips“ von Kifaru selbst nichts zu finden. Der Rucksack wird jedoch mit einer kleinen Organisationstasche am oberen Ende des Rucksacks ausgeliefert. Hier kann Kleinkram wie Stifte, Geldbörse o.ä. verstaut werden.

Links und rechts neben dem Rucksack (Seitenansicht) sind jeweils eine große Tasche verbaut. Diese geht jeweils etwa über die ¾ Länge des Rucksacks. Hier können auch große und Voluminöse Gegenstände untergebracht werden. Zusätzlich sind jeweils auf jeder Seite kleine Öffnungen eingenäht wodurch ggf. Wasser aus den Seitentaschen wieder herauslaufen kann.

Kompression, dieses Thema wird bei diesem Modell wirklich sehr gut gelöst. Auf jeder der Seiten hat man 3 Kompressionsriemen. Bedeutet auf den Seiten jeweils 3 an der Front 3 sowie nochmals 2 auf dem Boden und dem Deckel des Rucksacks. Insgesamt als 13 Möglichkeiten den Rucksack zu Komprimieren. Einfach der Wahnsinn. Hier sei noch erwähnt, dass jeder der Riemen separat vernäht wurde. Bedeutet, selbst wenn man die Front Kompressionsriemen löst, bleibt seitlich die Kompression erhalten. Wirklich eine sehr gute Sache.

Zum Boden ist nicht viel zu sagen, 2 Kompressionsriemen, 2 Halterungen für Kifaru Taschen und ein gut vernähter Tragegriff.

das tragesystem




Auch dieses muss, eigentlich separat gekauft werden. Ich habe mich für den „Hunting Frame“ entschieden. Dieser ist etwas flexibler und besser für meine Vorhaben geeignet als der „Tactical Frame“.

Was den Komfort angeht, ist hier ganz klar die richtige Einstellung des Tragesystems der Schlüssel zum perfekten Sitz. Wer die Infos von Kifaru jedoch beachtet, kann hier nichts falsch machen. Was die Verarbeitung angeht, wurde hier nur das Beste Material verwendet. Für die Schultergurte sowie die Hüftflossen wurde eine Art Neopren verwendet. Sehr abriebfest und schnelltrocknend. Am Rückenpolster wurde zusätzlich sehr widerstandsfähiges Leder vernäht. Die Hüftflossen sind (je nach Konfiguration) sehr breit gehalten und übertragen optimal das Gewicht auf die Hüfte.

Insgesamt lässt sich sagen, wenn der Rucksack richtig Eingestellt und auf die Eigenen Bedürfnisse angepasst ist, trägt er sich traumhaft.

Die Verarbeitung des rucksacks


Hier kann man, ohne zu übertreiben, vom besten reden. Auch wenn der Preis des gesamten Rucksacks wirklich hoch ist, ist er absolut gerechtfertigt. Die Verarbeitung bewegt sich auf dem gleichen Niveau wie Mystery Ranch, bzw. sogar etwas darüber. Von dem her, kann man ganz klar sagen, dass hier wirklich nachgedacht wurde. Doppelte oder Dreifache Nähte sind punktuell angebracht und tragen, neben dem besten Grundmaterial zur langen Lebensdauer bei. Falls dann doch mal etwas sein sollte, Kifaru ist was den Kundenservice angeht auf absolutem Höchstniveau und hilft immer gerne und schnell bei Problemen.

 

Fazit:

 

Da kann ich ganz klar sagen, dass der Kifaru Reckoning für mich sein Geld wert ist.  Jedoch muss dies jeder für sich selbst entscheiden. Den der Aufwand bzw. die Kosten sind nicht zu unterschätzen. Wer dies jedoch in Kauf nimmt, dem kann ich dieses Modell nur wärmstens ans Herz legen.

Die Verarbeitung, Details, Design, der Service von Kifaru selbst und auch sonst der Gesamteindruck ist absolute Oberklasse. Auch wenn die Bestellzeit (ca. 4-6 Wochen Nähzeit+ 1-6 Wochen Lieferzeit aus den USA), der Gang zum Zoll und natürlich der hohe Preis Hürden für den Kauf darstellen, so ist der Reckoning fürs Leben und wer ihn erstmal sein Eigen nennt, gibt ihn wohl nicht mehr her.

 

 

Warum?

  • extrem Robust ( 500er Cordura )
  • Nur hochwertigste Materialien (u.a. ITW Nexus und YKK)
  • bisher bestes Tragesystem was ich für Militärische Rucksäcke kenne
  • Erweiterbarkeit bei mehr Platzbedarf ist gegeben.
  • Sehr gute Einstellmöglichkeiten
  • Kompression von allen Seiten optimal möglich
  • Service von Kifaru