USMC ILBE Assault Rucksack

Der USMC ILBE Assault Rucksack ist eigentlich als Tagesrucksack in Verbindung mit dem "großen Bruder" gedacht. Jedoch wird er auch sehr gerne (gerade in Amerika) als Tagesrucksack für z.B. Trekkingtouren verwendet.

Daten und Fakten


Material:               725d Cordura, Hypalon Verstärkungen, YKK Reißverschlüsse 

Volumen:              knapp 25 Liter

Gewicht:               knapp 1,2 kg

Hersteller:            Propper Inc. (Design ist von Arcteryx)

Farbe:                  Digital Woodland (Marpat)

Features


Der Rucksack ist zwar schlicht geschnitten, jedoch absolut ausreichend und gerade für kürzere Touren wirklich Ideal.

 

-Auf der Front des Rucksacks wurde eine Tasche aufgenäht, hier passen gut und gerne 1-2 MRE´s hinein.  Oder eben auch eine Windstopperjacke o.ä. 

-Aufgesetzt und ebenso an den Seiten, ist die Molle Bebänderung großzügig angebracht, somit können auch schnell und effizient weitere Taschen und damit mehr Volumen am Rucksack montiert werden.  Zwei Kompressionsriemen, jeweils auf beiden Seiten, verhindern das rumschlackern des Rucksackinhalts. 

Außerdem kann so das Gewicht besser an den Rücken gebracht werden. 

-Ein Tagangriff auf der Oberseite ist Standard und wird hier nur kurz erwähnt. 

-Auf der Oberseite des Rucksacks angebrachte Durchlässe für Trinkschläuche o.ä. sind mit Hypalon verstärkt. Dies sollte auch wirklich sehr groben Umgang standhalten.

-Am Boden des Rucksacks wurde noch eine Durchlauföse für Wasser angebracht. 

-Im Inneren des Rucksacks ist noch eine Tasche eingenäht um eine Trinkblase unterzubringen. 

Das tragesystem


Das Tragesystem (wenn man es so nennen will) ist leider der einzige Kritikpunkt. Es ist ausreichend, mehr aber auch nicht. Die Schulterriemen sind mit einer Dicke von ca. 1cm auch entsprechend. Rückenpolsterung an sich ist leider nicht vorhanden. Lediglich eine sehr dünne Plastikplatte die im inneren des Rucksacks verstaut wird, hält den Inhalt vom Rücken fern.

Ansonsten ist noch eine Steckschnalle, jeweils an den Trageriemen, für einen Schnellabwurf verbaut.

Alles in allem sehr spartanisch.  Jedoch für mich persönlich optimal, da kein Schnickschnack und zusätzliches Gewicht. 

Verarbeitung


Die Verarbeitung ist wirklich als sehr gut zu bezeichnen. Wichtige Punkte sind doppelt bis dreifach Vernäht. Daher kann man hier ganz klar sagen das der Rucksack sehr groben Umgang locker aushält. So wie ein Militärrucksack eben sein sollte.

 

Veränderungen


Nun da ich sehr gerne meine Ausrüstung anpasse, ist auch dieser Rucksack nicht verschont geblieben.

Verändert habe ich folgendes:

 

- An der Front habe ich Flausch angebracht

 1. Um Patches am Rucksack anbringen zu können

 2. Um das Marpat Muster an der Front etwas abzuschwächen

- Die Reißverschlüsse sowie die Steckschnallen (Bänder) habe ich mit Panzertape fixiert

 1. Um eine gewisse Geräuschtarnung zu erhalten

 2. Um die überschüssigen Bänder zu fixieren und Ordnung zu schaffen

- An den Seiten habe ich noch jeweils einen Tragegriff angenäht

 1. Um den Rucksack von allen Seiten sicher tragen zu können

 2. Um am Rucksack weitere Ausrüstung befestigen zu können.

- Das Berghaus Munro Tragegestell in diesem Rucksack verbaut

 1. Zur besseren Fixierung und Stabilisierung des Rucksack

 2. Um die Last etwas besser zu verteilen

 

Fazit:

 

 

Der USMC ILBE Assault Rucksack ist, meiner Meinung nach, ein sehr guter Tagesrucksack. Er hat zwar seine Schwächen (Tragesystem), jedoch ist er sehr massiv verarbeitet und hält auch groben Umgang stand. Daher ist er für mich, etwa für Bushcraft oder Tagestouren, die erste Wahl.

 

Warum?

  • Richtiges Verhältnis von Features und Einfachheit 
  • Nützliche Details
  • Extrem robuste Verarbeitung durch Cordura, YKK, ITW Nexus sowie Hypalon
  • Mit etwas Eigeninitiative sehr gut Individualisierbar.